zwickl-neu„Zwickl“ - Frankens „flüssiges Brot“

Zwickelbier ist ein naturbelassenes nicht filtriertes oder hefetrübes Bier. Da dieses Bier nicht gefiltert wird und somit naturtrüb bleibt, behält es auch seine vielen wichtigen Nährstoffe. Es gilt als sehr verträglich und besticht durch seine süffige Würzigkeit.

Der Name kommt ursprünglich vom “Zwickelhahn”. Der Zwickelhahn ermöglicht dem Braumeister während der Ausreifung des Gerstensaftes sein Bier zu kosten, bevor es filtriert und in Flaschen oder Fässer abgefüllt wird.

Neben den Begriffen Zwickel- oder Kellerbier wird es in Teilen der Oberpfalz als "Zoigl" bezeichnet. Es sind Biere aus unterschiedlichen Ansätzen: Weizen, dunkel (gemalzt) oder hell. Es wird immer direkt aus dem Lagerkeller, also ohne Filtration, getrunken oder abgefüllt.

Zwickelbier ist weniger lang haltbar als gefiltertes. Das Bier sollte daher frisch getrunken werden oder sehr kühl und vor Licht geschützt gelagert werden.

(Quelle "Franken Heimat der Biere" www.franken-bierland.de , Wikipedia)