Damals …

Wenn wir tausend Jahre in die Vergangenheit zurückblicken, entdecken wir in der Gegend des heutigen Tröbersdorf wohl dichten Wald, durch welchen die einst so bedeutende „Hohe Straße“ von Bayreuth nach Bamberg führte. Erste Siedlungen entstanden längs dieser Straße. Die Menschen erhielten Hofäcker und Wiesen hinter ihren Häusern. Der Gründer des Dorfes hieß wohl Tröber, das von „Drudbod“ (Kraftgebieter) abzuleiten wäre. Die Siedler mussten ihren Zins an das Hochstift Bamberg bezahlen, standen jedoch unter der Herrschaft der Merranier, bzw. ihrer Besitznachfolger, der Markgrafen. Erst im 16. Jahrhundert erfolgte die Trennung vom Bistum Bamberg. Diese erlaubten sich im 30-jährigen Krieg (1618-1648) nachträglich noch einen grausamen Streich: Im Jahre 1636 brannten die „Bambergischen“ die Laurentiuskirche bis auf den Grund ab.

(Quelle http://fraenkische-schweiz.bayern-online.de)

Heute ...

Die herrliche Landschaft um Tröbersdorf lädt zu ausgedehnten Spaziergängen, Wanderungen und Fahrradtouren ein. Besonders zu empfehlen ist hierbei die Sammlung der Themen-Wanderwege, die von der Regionalen Entwicklungsgesellschaft „Rund um die Neubürg-Fränkische Schweiz“ erstellt wurde.
Sehenswert: Die Laurentiuskirche in Tröbersdorf mit spätgotischem Chor, gotischen Fenstern, Barockaltar mit Reliquiengrab und Taufstein.

Im Übrigen ...

Kann ich Ihnen folgende wunderschöne Ferienwohnung empfehlen:
www.fewo-holl.de

Wandern